Posts zur dritten Auflage 2021

Vergriffen. Mein Erstverleger Lutz Kroth von Zweitausendeins hat mir schon vor 20 Jahren prophezeit, dass mein Buch "Vor der Kamera" ein Longseller wird. Wie Recht hat er behalten. Jetzt ist auch die zweite Ausgabe meines Ratgebers für Schauspieler und andere Filminteressierte restlos ausverkauft. Derzeit habe ich von jeder Ausgabe nur noch ein völlig zerlesenes Exemplar.

Ein Riesengrund zur Freude für mich und ein Pech für die, die zu spät kommen. Die gute Nachricht: Eine dritte aktualisierte Ausgabe ist in Arbeit. Bis zur Veröffentlichung dauert es noch ein bisschen. Und damit die Zeit nicht zu lang wird, werde ich bis dahin 1x pro Woche etwas rund ums Buch posten. (1. Juni 2021)

Durch Türen gehen. Im ersten Kapitel von VOR DER KAMERA geht es um den Unterschied zwischen Bühnen- und Filmschauspiel. Jeremy Irons sagt dazu: "Achtzig Prozent meiner Arbeit besteht darin, dass ich durch Türen gehe." Das klingt simpel, ist es aber nicht. Denn es gibt unzählige Möglichkeiten, durch eine Türe zu gehen. Ein kleiner Selbstversuch gefällig? Beantworten Sie zunächst ein paar Fragen: Wer bin ich? Kenne ich die Tür? Weiß ich, was mich dahinter erwartet? Habe ich Angst? Habe ich es eilig? Bin ich glücklich? Bin ich in Gedanken woanders? Gehen Sie jetzt unter Berücksichtigung Ihrer Antworten durch die Tür. (8. Juni 2021)

Drehbuch

"Schauspieler lesen keine Drehbücher", wird mitunter bösartig behauptet. Und wie in jedem Vorurteil steckt darin ein wahrer Kern. Denn die Versuchung ist groß, auf der Suche nach der eigenen Rolle erstmal nur quer zu lesen. Aber auch beim Drehbuch gilt:

Der erste Eindruck hat keine zweite Chance. 

(23. Juni 2021)

Dramaturgie

Anders als im Theater gibt es beim Film keine lange Probenzeit. Deswegen ist es wichtig, die eigene Rolle im Gesamtkonzept einschätzen zu können. Darum gibt es im Buch VOR DER KAMERA auch einen Grundkurs in Dramaturgie. Verschiedene Modelle wie der Spannungsbogen, das  Drei Akt Schema und der Mythische Kreislauf werden erklärt.

(6. Juli 2021)

Änderungen hochgeladen

Zwischenstand: Alle Änderungen sind eingegeben und hochgeladen.

Das Kapitel zum E-Casting wurde besonders intensiv überarbeitet. 

Wenn das Probebuch zurück ist, wird Korrektur gelesen.

(13. Juli 2021)

Beziehung zur Hauptfigur

Beim Durcharbeiten des Drehbuchs empfiehlt es sich, die eigene Rolle optisch in einen Bezug zur Hauptrolle zusetzen. 

Dabei spielt die Entfernung zur Hauptfigur ebenso eine Rolle wie die Art der Beziehung. Ein Herz deutet eine emotionale Beziehung an, ein Doppelpfeil einen Antagonismus und eine durchbrochene Linie bedeutet eine Beziehung in der Vergangenheit. 

(20. Juli 2021)

Text lernen

Beim Text lernen kommt es darauf an, sich die Worte einzuverleiben, ohne sich in bestimmten Betonungen festzufahren. Mein Tipp: Den Text unter den verschiedensten Bedingungen wiederholen. Beim Spülen, auf einem Bein hüpfend, beim Staubsaugen oder Unkräuter zupfen. So geht der Text ins System und kann unter jeder Bedingung hervorgerufen werden.

(27. Juli 2021)

Continuity 

Eine der größten Herausforderungen beim Film ist, dass so gut wie nie in der Reihenfolge der Szenen gedreht werden kann. Umso wichtiger ist es für Schauspieler*innen, sich die Kontinuität ihrer Figur zu erarbeiten.

Ein Hilfsmittel dabei sind die Auszüge, wie sie auch Kostüm- und Maskenbildner nutzen.

(3. August 21)

 

Requisiten

Im Film kann man seine Gefühle sehr gut über den Umgang mit Requisiten ausdrücken. Das ist Chance und Risiko zugleich. Deshalb muss man mit Requisiten proben. Aber nicht immer sollte man Originalrequisiten dafür benutzen. Wenn ein Vertrag zerrissen werden soll, kann man für die Probe eine Zeitung nehmen. Achtung ist auch bei essbaren Requisiten angesagt. Der erste Biss in den Apfel kann nur einmal gedreht werden. Am besten fragt man, wieviel Äpfel vorrätig sind. 

(10. August 21)

Kameraspiel

Um mit der Kamera spielen zu können, braucht man ein Basiswissen über verschiedene Einstellungs- und Schnittmöglichkeiten. Bei der Over Shoulder beispielsweise wird dieselbe Szene aus zwei unterschiedlichen Blickwinkeln gedreht, und der Schnitt wird erst später festgelegt. Da heißt es, Dialog und Gesten so aufeinander abzustimmen, dass sie beliebig oft präzise wiederholt werden können. (17. August 21)

Blickpunkte

Es gibt verschiedene Gründe dafür, dass ein Spielpartner nicht da sein kann, wo der Blick der Schauspielerin hingehen soll. Da helfen künstliche Blickpunkte wie Klebezettel. Damit kann man sich auch gut beim E-Casting behelfen, wenn man es allein zu Hause aufnimmt. Wenn ich mir vorstelle, dass mein Partner auf mich zukommt, ist es sinnvoll zwei Markierungen zu kleben, eine in der Ferne und eine dicht neben der Kamera. (24. August 21)

Fit am Set

Eine der größten Herausforderungen für Schauspieler beim Dreh sind die unvermeidlichen Wartezeiten. Da gilt es, zu entspannen und sich fit zu halten. Dazu gibt es im Buch VOR DER KAMERA die verschiedene Tipps, von Atemübungen über kombinierte Sprech- und Bewegungsabfolgen bis zu unauffälligen Fingerhaltungen und mehr.

(31. August 2021)

Buch ist da!

Endlich! VOR DER KAMERA ist wieder da, bestellbar überall da, wo es Bücher gibt: in Buchläden und auf allen Buchplattformen. Hier auf der Webseite kann man auch ins Buch hineinlesen, das Inhaltsverzeichnis sehen und mehr.

(7. September 2021)